Online-Workshop: Fledermausschutz und künstliches Licht

Fledermäuse reagieren empfindlich auf künstliches Licht. Da durch Außenbeleuchtungen sowohl Lebensräume als auch Quartiere von Fledermäusen potenziell durch künstliches Licht negativ beeinflusst werden können, muss der Fledermausschutz in Genehmigungsverfahren für Beleuchtungsprojekte berücksichtigt werden. In einem eintägigen Online-Workshop der Leibniz-IZW-Akademie erfahren die Teilnehmenden, wie Fledermäuse direkt auf unterschiedliche Beleuchtungsquellen, Lichtfarben und Helligkeiten reagieren, wie sie indirekt über ihre Nahrung (v.a. Insekten) beeinflusst werden und wie sich der zumeist negative Einfluss von künstlichem Licht auf Fledermäuse vermeiden oder abschwächen lässt. An konkreten Beispielen wird anschaulich beschrieben, wie sich aus Sicht des Fledermausschutzes nachhaltige Beleuchtungskonzepte etablieren lassen. Der Workshop ist für Behördenvertreter/innen und Gutachter/innen konzipiert.

Dozenten:

PD Dr. Christian Voigt ist Leiter der Abteilung Evolutionäre Ökologie am Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung und forscht seit über einem Jahrzehnt an dem Einfluss von Lichtverschmutzung auf Fledermäuse. Unter seiner Leitung wurden die ersten Richtlinien zur Berücksichtigung des Fledermausschutzes bei Beleuchtungsprojekten im Außenbereich verfasst (EUROBATS Publication Series #8 „Guidelines for consideration of bats in lighting projects“).

PD Dr. Franz Hölker ist Leiter der Arbeitsgruppe Lichtverschmutzung und Ökophysiologie am Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei und beschäftigt sich seit 2009 mit den Auswirkungen von künstlichem Licht in der Nacht auf ein breites Spektrum biologischer Prozesse, von der Genexpression über Land-Wasserinteraktionen bis hin zu Ökosystemfunktionen. Franz Hölker war Leiter der Forschungsplattform Verlust der Nacht und Vorsitzender der europäischen COST-Action LoNNe (Loss of Night Network).

Datum:

26.11.2020
09:00 - 16:00

Referenten:

PD Dr. Christian Voigt (Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung),
PD Dr. Franz Hölker (Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei)

Veranstaltungsformat & technische Details:

Online-Workshop (live).
Der Workshop wird über das Videokonferenz-Tool "Cisco Webex Meetings" abgehalten.

Während des Workshops haben Sie die Möglichkeit per Mikrofon oder Chat live Fragen zu stellen und an der Diskussion teilzunehmen.

Technische Voraussetzung für die Teilnahme ist eine stabile Internetverbindung. Für eine gute Audioübertragung empfehlen wir die Verwendung eines Headsets, um Rückkopplungen zu vermeiden. Außerdem empfehlen wir, einen Laptop/PC mit Kamera zu verwenden anstatt eines Smart Device, um bestmöglich folgen zu können. Natürlich ist eine Teilnahme auch ohne Kamera und Mikrofon möglich.

Für ein bestmögliches Erlebnis empfehlen wir, die Webex Meetings Desktop App zu nutzen. Die App können Sie hier herunterladen: https://www.webex.com/downloads.html.
Eine Teilnahme über einen aktuellen Browser (Mozilla Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge oder Safari) ist ebenfalls möglich, manchmal können dabei jedoch Probleme bei der Anzeige von Medieninhalten auftreten.

Den Zugangslink zum Webex-Meetingraum erhalten Sie am Vortag des Workshops.

Teilnahmegebühr:

190 Euro regulär
150 Euro für StudentInnen/DoktorandInnen*

*Bitte senden Sie uns eine Kopie des Nachweises (z.B. Studierendenausweis) per E-Mail an akademie@izw-berlin.de.

Teilnehmerzahl:

10 - 70

Anmeldung: 

Der Workshop ist ausgebucht. Wenn Sie sich für die Warteliste eintragen möchten, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an akademie@izw-berlin.de. Falls ein Platz frei wird, werden wir Sie umgehend benachrichtigen.

Stornierungsbedingungen:

Bei Rücktritt bis zum 22.11.2020 werden 80% der Teilnahmegebühren erstattet. Ab dem 23.11.2020 können leider keine Gebühren mehr erstattet werden.

Workshop-Programm:

09:00 Begrüßung – Christian Voigt, Franz Hölker
09:10 - 09:40 Vorstellungsrunde - Alle
09:40 – 10:40 Beleuchtungstypen – Franz Hölker
10:40 – 11:00 Pause
11:00 – 12:30 Reaktion von Insekten auf künstliches Licht – Franz Hölker
12:30 – 13:30 Pause
13:30 – 14:30 Reaktion von Fledermäusen auf künstliches Licht – Christian Voigt
14:30 – 14:50 Pause
14:50 – 15:50 Vermeidungs-, Minderungs- und Ersatzmaßnahmen – Christian Voigt
15:50 – 16:30 Abschlussdiskussion – Alle