Elektronenmikroskopie

Die Elektronenmikroskopie (EM) des IZW ist eine zentrale Einheit innerhalb des Instituts. Sie steht allen Forschungsgruppen wie auch externen Kooperationspartnern offen. Das IZW verfügt über zwei Elektronenmikroskope: ein Transmissionselektronenmikroskop (“Tecnai G2 Spirit BioTWIN”, 120 kV, FEI), ausgerüstet mit einer seitlich angebrachten 2k (Veleta, Olympus-SIS) und einer bodenseitig angebrachten („bottom-mounted“) 4k (TIA, FEI) Digitalkamera sowie ein Feldemissions-Rasterelektronenmikroskop (“Gemini Supra 40 VP“ von Zeiss). Diese Geräte erlauben uns, feinste Strukturen in kleinster Dimension bei hoher Auflösung zu untersuchen.

Transmissionselektronenmikroskopische Proben werden routinemäßig in Epoxidharz eingebettet, um Ultradünn-Schnitte herzustellen; zusätzlich kann aber auch Immun-Elektronenmikroskopie durchgeführt werden. Bei der Suche nach möglichen Virusinfektionen werden Proben frisch entnommener Gewebe oder Kotproben homogenisiert und per Negativkontrastierung untersucht. Dank variabler Kammerdruckregelung des Rasterelektronenmikroskops können frische biologische Proben auch ohne Fixierung oder Leitfähigkeitsbeschichtung visualisiert werden.

Bildergalerie

Kontakt

Dr. Gudrun Wibbelt

Telefon: 0049 (0)30 51 68 211
E-Mail: wibbelt@izw-berlin.de

Weitere Informationen über diesen Service und das zugehörige Qualitätsmanagement zum Download: