Kompetenzfelder

Wissenschaftliche Kompetenzen

Populations- und Naturschutzgenetik

  • Neutral evolvierende Marker zur Detektion Genom-weiter -Variabilität
  • Identifizierung adaptiver Gene auf Genomebene
  • Mutter- und Vaterschaftstests
  • Artenidentifikation
  • Phänotyp-Genotyp-Assoziation (Farbgene)

Immungenomik

  • Multilocus-Analyse von Immungenen (MHC)
  • Expressionsanalyse immunrelevanter Gene (MHC, Zytokine)
  • Identifikation viraler und bakterieller Pathogen-Gemeinschaften

Landschaftsgenetik

  • Integration von Populationsökologie, Metapopulationsbiologie, Parasitenscreening, Genetik und ökologischer Modellbildung

Epigenetik

  • Methylom-Analyse

Methodische Kompetenzen

Zusätzlich zu allen Standardtechniken führen wir folgende Techniken durch:

  • Next-Generation-Sequenzierung (454, Illumina)
  • On-Chip-Analysen der RNS und Sequenzierungsbibliotheken
  • Mikroarray-Analysen
  • qRT-PCR
  • Genom-Annotation
  • Mitogenom-Analyse
  • MeDIP (Methyl-DNS-Immunpräzipitation)
  • Eiweiß-Erfassung der nMethyl-CpG Bindungsdomäne (MBD)
  • Analyse alter DNS
  • Molekulare Analyse nicht-invasiv gewonnener Proben

Erweiterung von Kompetenzen

Bei größeren, die eigenen apparativen und bioinformatischen Möglichkeiten übersteigenden Sequenzier-Projekten arbeiten wir eng mit dem Berlin Center for Genomics in Biodiversity Research (BeGenDiv) zusammen. Als eine seiner Gründungsinstitutionen kooperiert das IZW mit dem BeGenDiv als instituts- und länderübergreifende Plattform zur besseren Erforschung molekularer Anpassungen, sowie zur Aufklärung der Mechanismen, die zur Umsetzung dieser Anpassungen im Phänotyp führen.