Kompetenzfelder

  • Bakteriologie: Die Bakteriologie bestimmt durch Anlegen von Kulturen und mittels molekularbiologischer      Untersuchungen häufig vorkommende Krankheitserreger. Diese Proben kommen aus der Pathologie des IZW.
  • Elektronenmikroskopie: Die Elektronenmikroskopie des IZW verfügt über ein Feldemissionsmikroskop (SEM) mit Probenkammer für variable Druckverhältnisse sowie über ein Transmissionselektronenmikroskop (TEM). Für eine transmissionselektronenmikroskopische Negativkontrast-Färbung können routinemäßig ultradünne Schnitte sowie Immunelektronenmikroskopie als Untersuchungsmethoden herangezogen werden.
  • Histologie: Das Histologielabor arbeitet mit paraffinkonservierten Gewebeproben. Ihm stehen ein breites Spektrum an routinemäßigen Färbemethoden sowie Kryotomschnitt- und Immunhistochemie (ICH)-Verfahren zur Verfügung. Ferner verfügt das Labor über eine automatische IHC-Verarbeitungsmaschine für bis zu 48 Schnitte.
  • Immunologie: Immunologische Analysen, einschließlich artenunabhängiger Standardanalysen wie beispielsweise Gesamt-Leukozytenzählung auf der Basis von Blutausstrichen sowie neuen artenunabhängigen Methoden, mit denen die Entwicklung sowohl des angeborenen als auch des erworbenen Immunsystems der Wildtiere untersucht werden kann. Neuartige Zellkulturen und proteomanalytische Ansätze werden entwickelt und können auf alle Wildtierarten angewandt werden.
  • Parasitologie
  • Pathologie: Pathologsiche Untersuchungen beschränken sich auf Wildtierarten einschließlich Säugetieren, Vögeln und Reptilien aus freier Wildbahn und aus in Gefangenschaft gehaltenen Populationen. Nach einer vollständigen Nekropsie werden Gewebeproben für histopathologische Untersuchungen verarbeitet.
  • Toxikologie
  • Virologie: Zu den virologischen Untersuchungen gehören Standardmethoden der Virologie sowie Hochdurchsatz- Methoden wie Viren-Mikroarrays und Hochdurchsatz-Sequenzierung. Virale evolutionäre Analysen werden mit aktuellen, historischen und prähistorischen Proben durchgeführt, für deren Analyse auf alte DNA spezialisierte Methoden verwendet werden.