Raubkatzenhaltung für Privatpersonen

Nach § 2 des Tierschutzgesetzes müssen alle Halter von Tieren, einschließend Raubkatzen, die erforderlichen Kenntnisse über eine artgerechte Haltung, d.h. Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung, verfügen. Die Leibniz-IZW-Akademie bietet in Zusammenarbeit mit dem Wildkatzenzentrum Felidae und dem LaGeSo (Landesamt für Gesundheit und Soziales) einen Workshop zur privaten Haltung von Raubkatzen an.
Folgende Themen werden während des Workshops behandelt:

• biologische Grundlagen zu Katzenarten
• aktuelle Gesetzeslage (Tiertransportverordnung, Tierschutzgesetz, Artenschutzgesetz)
• Haltung von Raubkatzen
• Gesundheitsmonitoring
• Reproduktionsmanagement und Zucht
• Handling
• Training und Enrichment

 

Außerdem wird es eine Exkursion zum Wildkatzenzentrum Felidae nach Barnim geben. Die Prüfung für den Sachkundenachweis nach § 2 Tierschutzgesetz erfolgt in einem ca. 45-minütigen Fachgespräch am 18. oder 19.5.2018. Der Workshop ist für Privatpersonen konzipiert, die planen, eine Raubkatze zu halten.

 

Datum:

15. - 18./19.05.2019

Referenten:

Dr. Frank Göritz, Dr. Jennifer Zahmel (IZW),

Renato Rafael, Carlo Kantwerk (Wildkatzenzentrum Felidae)

Dr. Stefan Heidrich (Fachtierarzt für öffentliches Veterinärwesen)  - angefragt

Teilnahmegebühr:

1.100,- € (Anmeldung bis 15. Februar 2019) / 1.400,- € (Anmeldung ab 16. Februar 2019) zzgl. Prüfungsgebühr (300 €)

 (inkl. Skript und Kaffeepausen, zzgl. Mittagessen)

Teilnehmerzahl:

10 - 20 Personen

Veranstaltungsort:

Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW)

Alfred-Kowalke-Straße 17

10315 Berlin

 und

Felidae Wildkatzen- und Artenschutzzentrum Barnim

Siedlung 3

16230 Sydower Fließ

OT Tempelfelde

Anmeldung und Information:

Anmeldungen werden bis zum 01.05.2019 unter akademie@izw-berlin.de entgegengenommen. Bitte nutzen Sie dazu das untenstehende Anmeldeformular! Anmeldungen werden mit Eingang der Teilnahmegebühr verbindlich.

Bei Rücktritt bis zum 01.05.2019 kann die Teilnahmegebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 60 € erstattet werden. Ab dem 02.05.2019 können leider keine Gebühren mehr erstattet werden.