Schlagopferschätzung an Windkraftanlagen

Im Zuge des Ausbaus alternativer Energiequellen kommt es vermehrt zu tödlichen Kollisionen zwischen Fledermäusen und Windkraftanlagen. Die Leibniz-IZW-Akademie bietet unterstützt durch den Bundesverband für Fledermauskunde Deutschland e.V. einen Lehrgang zur Konzeption und Durchführung der Schlagopfersuche und statistischen Auswertung der Schlagopferdaten an. Folgende Themenschwerpunkte werden behandelt:

- Methoden der Kadaversuche unter Windkraftanlagen

- Schlagopferstatistik (Berücksichtigung von Kadaverabtrag, Sucherineffizienz und absuchbarer Fläche)

- genehmigungsrechtliche Aspekte der Schlagopfersuche

- Einführung in das Schätzen von Mortalitätsraten mit R und dem Paket „carcass“

- Analyse von Schlagopferdaten

Dieser Lehrgang richtet sich an Gutachter, Landschaftsplaner, Vertreter von Behörden und interessierte Laien. Für eine aktive Teilnahme ist ein eigener Laptop notwendig.

Datum:

20.10.2017

Referenten:

Dipl.-Ing. Ivo Niermann (Büro für Tierökologie und Landschaftsplanung),

Dr. sc. nat. Fränzi Korner-Nievergelt (Vogelwarte Schweiz)

Teilnahmegebühr:

regulär: 250 €, für Studenten: 180 €

(inkl. Skript und Kaffeepausen, zzgl. Mittagessen)

Teilnehmerzahl: 6 - 48 Personen
Veranstaltungsort:

Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW)

Alfred-Kowalke-Straße 17

10315 Berlin

Anmeldung und Information:

Anmeldungen werden bis zum 6.10.2017 unter akademie@izw-berlin.de entgegengenommen. Bitte nutzen Sie dazu das untenstehende Anmeldeformular!

Bei Rücktritt bis zum 06.10.2017 kann die Teilnahmegebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 60 € erstattet werden. Ab dem 07.10.2017 können leider keine Gebühren mehr erstattet werden.

Die Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen wurde erreicht (Stand 16. August 2017)!