Epigenetik - Brücke zwischen Erbgut und Umwelt

„…Wie die Tastatur eines Pianos ist das Erbgut in jeder Zelle eines Organismus gleich, die Epigenetik bestimmt welches Lied gespielt wird. Im erzählt uns Ada  wie Epigenetik die Lieder komponiert. Wir lernen mehr über Wildtiere, Evolution, Wissenschaft und auch über den uns Menschen selbst.“

Das Fachgebiet der Epigenetik stellt in der Wissenschaft im heutigen Zeitaltalter eine Art Revolution dar. Epigenetik ist ein Mechanismus, über den die Umwelt mit den Genen interagiert, diese an- oder abschaltet. Umweltfaktoren können alles sein: Nahrung, Temperatur, Gifte, Rauchen, Drogen, Hierarchien, Traumata. All dies kann zu einer Veränderung der Aktivität einzelner Gene führen (gesteuerte über epigenetische Mechanismen). Diese Veränderungen können an die Folgegenerationen (bis zu 6, bei Pflanzen sogar 100 nachgewiesen) übertragen werden. Im IZW werden epigenetische Effekte in Wildtierpopulationen untersucht. Die ökologische Epigenetik ist ein Teilgebiet der Epigenetik. Es wird erforscht, wie sich Umweltveränderungen in Individuen und Populationen evolutionär auswirken.

Jaja-Verlag, Heft, 17 x 24 cm, 28 Seiten in Farbe, ISBN 978-3-946642-10-0

Impressum

EPIGENETIK - Brücke zwischen Erbgut und Umwelt
Ein Wissenschaftscomic aus dem Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung
Idee und Konzept: Dr. Alexandra Weyrich
Story und Text: Dr. Alexandra Weyrich und Olaf Nowacki
Projektkoordination: Dr. Kathleen Röllig
Illustration und Grafik: Annette Köhn
Wissenschaftliche Beratung: Dr. Miriam Brandt, Prof. Dr. Jörns Fickel, Prof. Dr. Heribert Hofer
Sprachen: Deutsch, Englisch

Folgende wissenschaftliche Publikation diente als Basis für den Comic:

Weyrich A, Lenz D, Jeschek M, Chung TH, Rübensam K, Göritz K, Jewgenow, K, Fickel J (2015): Paternal intergenerational epigenetic response to heat exposure in male Wild guinea. Running Title: Paternal epigenetic response to heat. MOL ECOL – special issue Epigenetic Studies in Ecology and Evolution.